Menu partage Menu partage Close menu partage

Mitmachen

Möchten Sie Mitglied werden, ein Projekt starten oder an einem Event teilnehmen?

Cluster IT Valley

Daplab

Data Analysis and Processing Laboratory - an open infrastructure and tools for big data and intelligent analysis of business processes1.

DAPLAB aims at facilitating the access for enterprises and universities to emerging technologies in the area of big data and intelligent data analysis. Many business processes are nowadays generating significant volumes of data that contains valuable information. One of the main objectives of DAPLAB is to reduce the barriers to entry for Swiss companies to find value out of their data. More specific objectives are to answer the needs of educational and economic partners through the integration of analytics algorithms, benchmark data sets and educational materials. As a central point of its activities, DAPLAB will manage an infrastructure composed of cluster of servers dedicated to data storage and computation, to which universities and companies will have access.

Partner

HES-SO//Fribourg – HTA-FR, Association Daplab, Université de Fribourg – eXascale infolab, Swisscom, Infoteam, Softcom, Immomig, Web4Nuts

Building Gateway

Multiservice-Plattform für Gebäude

Im Rahmen der Projekte Smart Building Light–EcoBITs und PhotoPAC wurde eine IT-Plattform für die Energieoptimierung in Gebäuden entwickelt. Diese Plattform basiert auf einem elektronischen Modul, welches die Kommunikation mit dem Gebäude sicherstellt, sowie auf einer intelligenten Algorithmik, die auf einem Serveur oder in der Cloud gehostet wird.

Die Gespräche mit Akteuren aus den Bereichen Gebäudesicherheit und Personenbetreuung (Altenpflege, Hauspflege, Personen mit eingeschränkter Mobilität, Altenheime, etc.) haben gezeigt, dass eine Nachfrage und damit auch die Gelegenheit für die Entwicklung einer Multiservice-Plattform in Gebäuden besteht.

Heutzutage bietet jeder Dienst seine eigene Infrastruktur auf: Heizungssteuerung, Kontrolle der Verbrauchswerte in Gebäuden, Zugang zu intelligenten Zählern, Alarmübermittlung, Personen-Hilfeservice, etc. Die zunehmende Zahl der Dienstleistungen bedeutet auch eine Zunahme der Infrastrukturen. Die Zugangsmodule wie auch die Verfahren für die Installation, den Zugang und die Verwaltung sind alle unterschiedlich. Eine Multiservice-Infrastruktur würde die Bereitstellung neuer Dienste vereinfachen und die Rentabilitätsschwelle bereits bestehender Dienste senken.

Partner

HES-SO//Freiburg HTA-FR Institut iSIS, Etrinex SA, Swissdotnet SA, Tecost SA, Pronoò Sàrl, Infoteam SA, Groupe E SA, MC Monitoring SA

Platform CO2

Plattform für die Erhebung und Bearbeitung von Daten im Rahmen von CO2-Bilanzen

In naher Zukunft werden grosse Firmen und Verwaltungen von ihren Zulieferern ein CO2-Zertifikat verlangen, das von einer offiziellen Institution ausgegeben wurde. Für die Mehrheit der KMU ist dieser Prozess derzeit zu kostenaufwändig, da die Datenerhebung und -bearbeitung mit viel Arbeit verbunden sind. Ziel des Projektes ist die Schaffung einer elektronischen Plattform, welche eine vereinfachte Datenerfassung für die Erstellung einer CO2-Bilanz im Hinblick auf das ISO 14064-Audit ermöglicht. Das Tool wird die Analyse der Daten und etwaige Vergleichsstatistiken ermöglichen sowie wichtige Informationen zu Steuerung und Marketing von Optimierungsmassnahmen im Unternehmen liefern. Die Plattform wird ebenfalls exklusive Informationen zu Referenzprozessen (best practice) bereitstellen und ein Benchmarking der Unternehmen ermöglichen.

Partner

HES-SO//Freiburg HTA-FR Institut iSIS, Climate Services Sàrl, Cleantech Fribourg, BCF, Softcom Technologies SA, Groupe E SA, Cisel IT

TV Reportage TV: RTS
Projektposter
Flyer Platform CO2

EcoBITs

Prädiktive und autodidaktische Heizungssteuerung für Mehr- und Einfamilienhäuser

EcoBITS deckt einen wichtigen Bereich der "clean tech" ab, in dem viele Wirtschaftszweige der Region tätig sind. Ziel ist es, das Energiemanagement-System, welches im Rahmen eines Vorgängerprojekts für grosse Gebäude entwickelt wurde, auf die Anforderungen von Mehr- und Einfamilienhäusern anzupassen. Das prädiktive und autodidaktische System ermöglicht die Optimierung des Energieverbrauchs von Gebäuden bei gleichzeitiger Gewährleistung oder sogar Verbesserung des Nutzungskomforts.

Partner

HES-SO//Freiburg HTA-FR Institute iSIS und ENERGY, Infoteam SA, EnergieBüro Grossenbacher, Saia-Burgess Control SA, Wago Contact SA, Commande SA, Automation 3000 SA, Tecnoservice Engineering SA, bütikofer de oliveira vernay sàrl, Softcom Technologies SA

Poster de projet
Flyer EcoBITS

Smart Building

Prädiktives und autodidaktisches Energiemanagement-System für Gebäude

Smart Building deckt einen wichtigen Bereich der "clean tech" ab, in dem viele Wirtschaftszweige der Region tätig sind. Ziel ist die Entwicklung von Methoden und eines Modells für ein prädiktives und autodidaktisches System zur Optimierung des Energieverbrauchs in Gebäuden bei gleichzeitiger Gewährleistung oder sogar Verbesserung des Nutzungskomforts.
Die Unternehmen der Region werden so gegenüber ihren Wettbewerbern über einen Vorsprung im Energiemanagement von Gebäuden verfügen und attraktive Dienstleistungen anbieten können. 

Partner

HES-SO//Freiburg HTA-FR Institute iSIS und ENERGY, Infoteam SA, EnergieBüro Grossenbacher, Saia-Burgess Control SA, Wago Contact SA, Commande SA, Automation 3000 SA, Tecnoservice Engineering SA, bütikofer de oliveira vernay sàrl 

eGovTeC

Kompetenzzentrum für E-Government

Das Kompetenzzentrum für E-Government, eGovTeC, ist eine gemeinsame Initiative von akademischen, kantonalen und kommunalen Partnern sowie des Privatsektors, welche im IT-Bereich tätig sind. Unter der Schirmherrschaft des SECO hat diese Initiative zur Zielsetzung, den Kanton Freiburg als einen Marktführer für E-Government-Lösungen zu positionieren, in Einklang mit der Vision des Bundes und in Übereinstimmung mit den eCH-Standards für Verwaltungsprozesse (http://www.egovernment.ch/fr/index.php).

Freiburg profitiert in einem solchen Kontext von seiner privilegierten Position sowohl in geographischer, als auch in kultureller und besonders in sprachlicher Hinsicht. E-Government nutzt auf optimale Weise Informations- und Kommunikationstechnologien in Kombination mit Prozessoptimierungen, Änderungen in der Organisation und der Entwicklung neuer beruflicher Kompetenzen, um durchlaufend und integrativ öffentliche Dienste anzubieten. Ziel ist eine Qualitätsverbesserung der öffentlichen Dienste, die Stärkung der Schweizer Wettbewerbsfähigkeit und die Förderung des demokratischen Prozesses und der öffentlichen Politik. Das Kompetenzzentrum soll den regionalen Unternehmen den Zugang zum E-Government-Markt vereinfachen.

Die Zielsetzungen sind:

  • Unterstützung der Firmen bei der Einführung von neuen Technologien in Verbindung mit dem E-Government;
  • Bereitstellung einer Infrastruktur für die Entwicklung und Prüfung von Produkten und Diensten, die mit der auf Bundeseben vom SECO genutzen Infrastruktur kompatible sind;
  • Koordinierung der Entwicklung und des Ausbaus von Lösuingen sowie der damit verbundenen Fortbildungen;
  • Vermittlungsrolle zwischen Bundesverwaltung und der Freiburger Region;
  • Garantie einer langfristigen Betreuung um Wissen, Kompetenzen und Infrastrukturen nachhaltig zu sichern;
  • Unterstützung bei der Gründung einer auf E-Government spezialisierten Start-up-Firma, die auf zu den Tätigkeitsbereichen der Partnerfirmen komplemntäre Thematiken ausgerichtet ist.

Partner

HES-SO//Freiburg HTA-FR Institut HumanTech, SITel, Accessible Sàrl, BPM for You, Dreamlab Technologies AG, Hemmer SA, Softcom Technologies SA, TRAME Communication visuelle Sàrl, UNI-FR - Département d'informatique, HEG-FR, eikon-EMF, Be-Cause

Projektposter

CSW Fribourg

Kompetenzzentrum für Technologien im Bereich Certified Secure Web

Das zweite Projekt ist eng mit dem ersten verbunden. Es zielt darauf ab, die Unternehmen in der Region beim Erwerb von Kenntnissen und Kompetenzen zu unterstützen, die sie zu veritablen Spezialisten für die Sicherheit von Internetapplikationen machen. Die Unternehmen können auf diese Weise künftig ihre Dienste anderen Unternehmen anbieten, welche ihre Sicherheit verbessern müssen. Das Projekt wird es ermöglichen, im Kanton Fachleute auf hohem Niveau auszubilden und ihnen Aufträge zu sichern.

Partner

HES-SO//Freiburg HTA-FR Institut iSIS, Dreamlab Technologies AG, Objectif Sécurité SA, Tebicom SA, Eb-Qual SA, Department of Informatics, Université de Fribourg, Accessible Sàrl, Liip Fribourg SA

Net Observatory

Beobachtungsstelle für Internetsicherheit zugunsten von KMU

NetObservatory hat die Schaffung einer Beobachtungsstelle für Internetsicherheit zugunsten von KMU ermöglicht. Diese kooperiert mit Internet-Dienstanbietern und Hosting-Providern sowie mit Firmen und Organisationen, die ihre Dienste in Anspruch nehmen.

KMU wie auch Vereine und andere Organisationen von geringer Grösse sind den neuen Gefahren der Cyberkriminalität besonders ausgesetzt. Sie sind in der Regel nicht in der Lage, die Überwachung selbst sicherzustellen und rechtzeitig auf Angriffe zu reagieren. Internet-Dienstanbieter und Hosting-Provider sind ebenfalls nicht imstande, ihre Sicherheit auf gezielte Weise zu gewährleisten. Denjenigen Unternehmen, die nicht über eigene Sicherheitsspezialisten verfügen, soll die Beobachtungsstelle daher ermöglichen, sich vor den zukünftigen Gefahren der Cyberkriminalität zu schützen.

Partner

HES-SO//Freiburg HTA-FR Institut iSIS, Dreamlab Technologies AG, Objectif Sécurité SA, Tebicom SA, Eb-Qual SA, Accessible Sàrl, CDI SA

Projektposter

INNOSQUARE CLUSTERS
Passage du Cardinal 11
Annexe 2
CH-1700 Fribourg

T +41 26 429 67 54
clusters@innosquare.com

©2016 INNOSQUARE Clusters
Design: nuance.ch